passion for law

MMAG. DR. ALEXANDER LAMPLMAYR


       KARRIERE

  • geboren 1989
  • Mag. jur. und Mag. jur. rer. oec. (Sponsion jeweils 2013) sowie Dr. jur. (Promotion 2015) an der Leopold Franzens Universität Innsbruck
  • Dissertation im Kapitalmarkt- und Wertpapierhandelsrecht
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zivilrecht der Universität Innsbruck (2014-2016)
  • Forschungsaufenthalt in Neuseeland und Australien (März-April 2015)
  • Summer School „Studies on Global Legal Issues“ der St. Mary’s University of San Antonio, Texas in Innsbruck (Juli 2015)
  • Konzipient seit November 2016
  • Rechtsanwaltsprüfung mit Auszeichnung (Februar 2019)
  • Rechtsanwalt seit November 2019

       SCHWERPUNKTE DER ARBEIT:

  • Technologie- und IT-Recht (Datenschutz und Geschäftsgeheimnisse)
  • Wettbewerbs- und Immaterialgüterrecht (Unlauterer Wettbewerb, Schutz von Marken und unternehmerischem Know-How)
  • Unternehmens- und Gesellschaftsrecht (Start-Ups, Mergers & Acquisitions, Finanzierung und Umstrukturierung)
  • Arbeitsrecht (Betriebliche Umstrukturierungen, Prozessführung)
  • Banken- und Kapitalmarktrecht (alternative Finanzierungen, Kreditsicherungsrecht, Anfechtungsrecht, Eigenkapitalersatz)

       PUBLIKATIONEN:

  • Lamplmayr/Fuchs, "Payrolling" - Arbeitskräfteüberlassung oder -vermittlung? JAS 2018, 355
  • Lamplmayr/Weilhartner, Ist die Sperrfrist in § 30 Abs 3 S 2 MRG personen-, vertrags- oder objektbezogen? Zak 2018, 404
  • Lamplmayr, Partizipative Gesetzgebung in Österreich und Deutschland, BtPrax 2017, 18
  • Lamplmayr/Nachtschatt, Observing Legislative Processes: Implementation of the CRPD, innsbruck university press (2016), 188 Seiten
  • Lamplmayr, Vom Sachwalterrecht zur Erwachsenenvertretung, iFamZ 2016, 158
  • Lamplmayr, Der arbeitsteilige Vertrieb von Wertpapieren, Verlag Österreich (2015), 362 Seiten
  • Lamplmayr, Erfolgsquote der Rechtsmittel beim OGH, in Barta/Ganner/Voithofer (Hrsg), Innsbrucker Beiträge zur Rechtstatsachenforschung 6 (2014) 173

 

      STIPENDIEN UND AUSZEICHNUNGEN:

  • Staatspreis „Award of Excellence 2015“ des Bundesministers für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
  • VKB-Wissenschaftspreis 2014 – Preis der Genossenschaftsstiftung Dr. Pfeifauf
  • Doktoratsstipendium aus der Nachwuchsförderung der Universität Innsbruck (2013-2014)
·